Heilpraktiker für Psychotherapie
Heilpraktiker für Psychotherapie

Dr. phil. Elmar Basse, T. 040-33313361

Umgang mit Eifersüchtigen

Wenn der Partner zur Eifersucht neigt, kann das die Beziehung sehr belasten. Es kommt natürlich aufs Ausmaß an. Solange die Eifersucht sich nur kurz zeigt, um dann wieder zu verblassen, ist sie meist kein großes Problem.

 

Auch dann kann es sinnvoll sein, sich ein genaueres Bild zu machen und sich besonders die Frage zu stellen, aus welcher Quelle die Eifersucht kommt. Macht der andere sich wirklich Sorgen oder geht es eher darum, den eigenen Partner zu kontrollieren?

 

Da es ums Ausmaß der Eifersucht geht, sollte man auch für sich bewerten, was noch akzeptabel ist und wo es zur Grenzüberschreitung kommt. Nimmt man alles einfach hin, kann es bald immer schlimmer werden. Ein Strom, den man nicht eindämmen kann, tritt vielleicht bald über die Ufer.

 

Es kann darum hilfreich sein, in einem konstruktiven Gespräch, ohne Vorwürfe zu machen, die eigenen Wahrnehmungen zu schildern. Gibt es Anlass zur Eifersucht? Gibt es Grund zu der Befürchtung, dass der andere untreu sei? Wenn ja, dann sollte man darüber sprechen, das Problem löst sich meist nicht von allein. Wenn nein, dann geht es eher darum, mit der Eifersucht klarzukommen:

 

Beide sollten Gelegenheit haben, ihre Sichtweise darzustellen. Dann kann es auch möglich werden, das Verhalten anzupassen, und zwar am besten auf beiden Seiten.

 

An Paarproblemen sind beide beteiligt. Solange das Verhalten nicht krankhaft ist, kann man gemeinsam überlegen, wie das Problem zu bewältigen ist. Der eine, auf den sich die Eifersucht richtet, sollte dabei darauf achten, wie er es vermeiden kann, den anderen unnötig "aufzuregen". Für den anderen - der zur Eifersucht neigt - ist es hingegen von Bedeutung, einen Umgang mit sich zu finden, der überschießende Reaktionen möglichst frühzeitig eindämmen kann.

 

Lässt sich auch mit gebührendem Aufwand das Problem nicht gemeinsam lösen, wäre vielleicht zu überlegen, eine Paartherapie zu machen. Eine Alternative ist, dass einer von beiden oder jeder von ihnen sich einen Therapeuten sucht oder zu einem Berater geht, um der Probleme Herr zu werden.

Bei Eifersucht:

 

Dr. phil. Elmar Basse

Heilpraktiker für Psychotherapie

Glockengießerwall 17

20095 Hamburg (City)

 

040 - 33 31 33 61 und

0157 58 28 46 31

(Tel. Information Mo.- Do. 9.00-18.00, Fr. 9-16.00)

 

elmar.basse@t-online.de

 

Sie können Ihren Termin hier online vereinbaren

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hilfe bei Eifersucht. Dr. phil. Elmar Basse, Heilpraktiker für Psychotherapie